Neues aus Satu Mare

folgende E-Mail von Pastor Ferenc Bogya-Kis erreichte uns zum Osterfest 2013

" Christus ist für sie gestorben , ja joch mehr : Er ist vom Tod erweckt worden. Er hat seinen Platz an ÄGottes rechter Seite. Dort tritt er für uns ein" Röm.8,34b
Unsere liebe Geschwistergemeinde in Eiserfeld
Mit diesem biblischen Test wünscht Ihnen von der unserer Gemeinde: die Presbyterium, die Frauenvereinigung, die alte Menschen von der Altersclub, die Jung vom Jugendgruppe, die Kinder von der Kindergarten und die Pfarrers Familie Bogya-Kis ein gesegnete Osterfest.
Unser Herr - der auferstandene Jusus-segne Sie und behüte Sie vom seine grosse Gnade!


folgender Brief erreichte uns von Pastor Bogya-Kis

" Der Menschensohn ist ja gekommen, um zu suchen und zu retten was verloren ist" Lukas 19.10

Liebe Geschwistergemeinde im Eiserfeld

Im Namen der unserer Gemeinde mit dieses biblische Text wünschen wir Dir , für Deine Lieben und für die ganze Geschwistergemeinde im Eiserfeld ein Gesegnete Weihnachtfest und vie-viel Sgen ins Jahr 2013.

Wir danken Dir für Deinen Weihnachtsbrief! Unsere Lieben, wir beten auch in der unserer Gemeinde, dass Gott der Herr segne Euch und behüte Euch vom seie grosse Gnade!

Viele Menschen in der unserer GEmeinde sind sehr - sehr froh und dnakbar für Gott und für Sie auch, denn wir hatten ein Haus gekauft wo haben wir eine Diakonische Zentrum zu organisieren konnten. Wir hatten das diakonische Haus am drinnen schon renovieren und haben wir die Seelsorge - Aktivitäten mit die alte Menschen angefangen. Am Dienstag und Mittwoch  - täglich - kommen etwa 20 Leute und bekommen eine warme Speise zum essen. Wir danken für die Geschwistergemeinde im Eiserfeld noch Mal für die Spende des Warmespeisung-Projket was hat uns ins Jahr 2013 geshickt.

Herzliche Grüsse und viel Segen wünschen wir EUCH !

Ferenc Bogya-Kis und Familie

 


Am Sonntag dem 13.3.2011 besuchten Pfarrer Bogya Kis mit Frau unseren Gottesdienst in der Christuskirche und überbachten Grüße unserer Partnergemeinde Satu Mare.

Pfarrer Bogya Kis stellte dabei ein neues Projekt der Gemeinde vor, es soll eine Tageseinrichtung für alte und einsame Menschen gebaut werden. Da die Vereinsamung bei älteren Menschen auch in Satu Mare zunimmt, soll dies ein Ort der Begegnung werden. Hierfür werden noch Spenden benötigt. Wenn Sie die Gemeinde in Satu Mare hierbei unterstützen möchten, erhalten Sie im Gemeindebüro nähere Informationen.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Rondo da capo unter Leitung von Elisabeth Dietermann


Am 22-10. fanden in unserer Partner-Gemeinde Satu Mare die Presbyteriumswahlen statt. Hier einige Bilder, die uns zugeschickt wurden

 

 


Neue Nachrichten aus Satu Mare

Pfarrer Bogya Kis schickte uns die Bilder von der diesjährigen Konfirmation in Satu Mare

 


Am Sonntag den 10.8.2008 durfen wir im Gottesdienst in der Christuskirche unsere Gäste aus Satu-Mare, das Pfarrerehepaar Bogya-Kis begrüßen. Für ein paar Tage besuchten Sie unsere Kirchengemeinde. Es war eine Freude, die Freunde aus Satu-Mare wieder zu sehen.

 


 

Zum 40jährigen Bestehen der Christuskirche in der Hengsbach besuchten uns 22 Personen und das Pfarrerehepaar Maria und Ferenc Bogya Kiss aus unserer Partnergemeinde Satu Mare.

Am Freitag, den 15.6.07 kamen unsere rumänsichen Gäste in Eiserfeld an. Das Programm war recht vielfältig, ein Rundgang am Samstag vormittag durch Siegen, natürlich der Besuch unseres Gemeindefestes am Samstag abend und Mitgestaltung des Festgottesdienstes am Sonntag vormittag. Unsere Gäste hatten sogar einen Chor gebildet und sangen das Psalm-Lied"Ich sing in Ewigkeit, von des Erbarmers Huld" in deutscher Sprache. Bis zum späten Nachmittag nahmen unsere Gäste dann am Gemeindefest rund um die Christuskirche teil.

Am Montag wurde ein Ausflug nach Köln unternommen.Am Abend fand im Gemeindehaus ein Abendessen mit Gästen und Gastgebern statt. Fröhliches Beisammensein, mit gemeinsamen Liefern in Deutsch und Ungarisch. Der Dienstag stand dann zur freien Verfügung,am Abend dann die Verabschiedung unserer Freunde aus Satu Mare. Ein bisschen Wehmut machte sich breit in der Eiserntalstrasse, als der Bus in Richtung Rumänien abfuhr.

Nach 5 Tagen konnten wir nur dankbar zurückschauen auf eine schöne gemeinsame Zeit, in der neue Kontakte geknüpft und bestehende Freundschaften gepflegt wurden.