Andacht

Monatsspruch für August: 1.Johannes 4,16b

Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm.

 

Endlich Sommerferien, endlich die besten Wochen des Jahres genießen, endlich mal die Seele baumeln lassen, ach ja, die Seele. Jenes unbekannte Wesen, von dem man sagt, dass sie im Herzen des Menschen ihren Platz hat. Und genau da verortet man auch all das, was wir unter Liebe verstehen. Der August, der klassische Heiratsmonat, weil warm, trocken und freundlich. Hoffentlich ist dies auch so, jedenfalls wünschen wir es allen Traupaaren, die sich im August oder in einem anderen Monat trauen lassen. Aber viel wichtiger ist es doch da, dass die Liebe stimmt, ein wesentlicher Eckpunkt in dem Gebäude Ehe, dass zwei Menschen gemeinsam bauen wollen.

Und die Liebe zwischen zwei Menschen ist doch das Schönste, was es sich zu feiern lohnt.

Nebenbei, ich meine wirklich zwei Menschen und nicht wie früher gemeint, Mann und Frau.

Allen jedenfalls gilt, GOTT ist die Liebe und vielen, die die Sonntagschule besuchen durften fällt dabei das gleichnamige Lied ein, ein Lied, das wir in Kinderzeiten laut geschmettert haben und das Lied endete ja damit Gott ist die Liebe, er liebt auch dich. Das ist mir das Wichtigste geworden, er liebt auch dich und dich und dich und dich………, egal wer du bist und was du tust oder getan hast. Gott ist die Liebe, er liebt auch dich. In dieser Liebe Gottes zu sein ist schon enorm beruhigend, in dieser Liebe Gottes zu bleiben, scheint dagegen etwas schwerer zu sein. Weil, will ich das überhaupt? Und wenn ja, dann zu welchen Konditionen? Was muss ich tun, damit ich in der Liebe Gottes bleibe? Antwort der Bibel:gar nichts musst du tun, du musst dich nur lieben lassen, dann spürst du schon, das Gott auch in dir wohnt und seine Liebe von dir aus auch ausstrahlt. Doch wie geht das? Brautpaare bezeugen dies nach der Trauung in der Kirche mit dem intensivsten Kuss ihres Lebens. Wow, und da läuft es einem schon wie ein kalter Schauer den Rücken runter. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten. Lächel deinem Gegenüber einfach mal zu. Wink mal dem Kind, das hinter dir herschaut oder gerade Krach beim spielen macht. Entdecke die Möglichkeiten, in dieser hoffentlich warmen Sommerzeit und das nicht nur, wenn deine Seele baumelt. Ich wünsche uns viel Liebe untereinander, denn so bleibt Gott bei uns.

Auf einen warmen Sommer für Herz und Seele hofft

 

Ihr

 

Günther Albrecht