Wir möchten helfen.

Das Corona-Virus zieht seine Kreise und gerade für Risikogruppen ist das eine herausfordernde Zeit. Manchen fällt es leichter, anderen schwerer, mit der aktuellen Situation umzugehen. Wir als Evangelische Allianz wollen Hilfe vor Ort anbieten.

> Vielleicht wäre für Sie Unterstützung bei Einkäufen oder Besorgungen hilfreich?

> Würde es Ihnen gut tun, einfach mal jemanden zum Reden zu haben?

> Oder haben Sie ein anderes Anliegen, wo Sie spontane Hilfe entlasten würde?

Melden Sie sich bei uns. Wir sind gerne für Sie da!

Pastor Stefan Schmidt

FeG Eiserfeld

Fon 3031 0024

0175 868 5395

hanns.stefan.schmidt@feg.de

Pastor Günther Albrecht

Ev.-Ref. Emmaus-Kirchengemeinde         

31 1131

guenther_albrecht@freenet.de

Ralf Schumann

CVJM Eiserfeld

351 0370

dieschumanns@gmx.de


!!!Corona-Virus!!!

 

Aufgrund der Ausbreitung und zur Verlangsamung der Ansteckungen fallen bis auf Weiteres alle Veranstaltungen im Pfarrbezirk 1 Eiserfeld aus. Dazu gehören: Der KU wird vorläufig bis nach den Osterferien ausgesetzt. Alle Gruppen und Kreise lassen ihre Veranstaltungen ausfallen.

Bleiben Sie bitte gesund und von Gott behütet.

Ihr Günther Albrecht

 


 

Veränderungen in der seelsorglichen Betreuung

Mit dem Start der neuen Kirchengemeinde ändert sich auch einiges in der seelsorglichen Betreuung. Prarrer Albrecht ist ab 1.1.20 nicht mehr für ganz Eiserfeld zuständig. Da die zu betreuende Zahl von 3800 Gemeindegliedern zu hoch ist, mussten einige Veränderungen stattfinden, die nun durch Neuzuordnungen erreicht werden.

Die Pfarrer Rolf Fersterra aus Niederschelden und Michael Goldau aus Eisern ü bernehmen dort die seelsorglichen Aufgaben eines Pfarrers, wie zu.B. Taufen, Trauungen, Beerdigungen, Konfirmationen und Besuche.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll ab 1.1.20 an die beiden Pfarrer.

Für Bescheinigungen jeglicher Art wenden Sie sich wie gehabt an unser Gemeindebüro in der Eiserntalstraße Tel. 0271 355436.

Für folgende Straßen ist Pfr. Fersterra ( Tel. 0271 350455) zuständig:
Bühlstraße
Bielfeld
Zum Obstgarten

Für folgende Straßen ist Pfr. Goldau ( Tel. 0271 390547) zuständig:
Am Brüderbund
Am Freibad
Am Spies
Carl-Dresler-Straße
Eduard-Schneider-Davids-Straße
Eiserfelder Hütte
Eiserntalstraße ab Nr. 127
In den Hüffeln
In der Kohlenbach
In der Wehbach
Johann-Henrich-Graf-Straße
Kaiserschacht
Karl-Hartmann-Straße
Schorsches Weg
Wiedthalstraße


 

Hoffnungszeichen

 

„Jesus@Home“ überzeugte mit toller Atmosphäre an besonderem Ort

Eiserfeld. „Wir durften heute bei ,Jesus@Home Eiserfeld‘ zu Gast sein und einen sehr coolen Abend an einem doch eher ungewöhnlichen Ort mitgestalten.“ Das Resümee der Band Awake, mitten in der Nacht gepostet, fasst gut zusammen, wie es gelaufen ist mit dem neuen Format im Siegener Süden. Aus „Jesus House“, dem „Jesus-Haus“, ist „Jesus@Home“ und damit ein Zuhause geworden – für rund 150 Jugendliche, die im umgerüsteten Feuerwehrgerätehaus ein paar atmosphärisch dichte Stunden mit guter Musik, Aktion (Papierschiffchen bauen), einem Impuls zum Nachdenken und leckerem Essen (der CVJM Niederschelden hatte beste Burger am Start) erlebten. Vorbereitet hatte dieses Event rund um das Thema „Hope – Hoffnung“ ein Team aus Mitarbeitenden der Ev. Allianz, die diesen Rahmen im Zusammenhang der Gebetswoche im Januar angeboten haben.

Die Predigt übernahm Thomas Gockele, Jugendreferent im Ev. Kirchenkreis Siegen. Es ging darin um den Schiffbruch von Paulus und seinen Gefährten und um die persönlichen Schiffbrüche, die auch die Menschen von heute gelegentlich erleiden. Was bleibt dann (hoffentlich)? Hoffnung – und: der Mut zum Handeln. Paulus und Co. warfen Ballast ab und suchten Hilfe bei Gott, vielleicht ein Tipp auch fürs ganze Leben. Thomas Gockele verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Tageslosung: „Ist Gott für mich, wer mag wider uns sein?“ (Römer 8, 31).

Richtig happy waren die Verantwortlichen über die Gastfreundschaft der Freiwilligen Feuerwehr Eiserfeld, die ihre Einsatzfahrzeuge auf dem Hof des Gebäudes geparkt hatte, um Platz zu machen für Bühne, Bänke und stimmungsvolle Beleuchtung. Jugendfeuerwehrfrau Lilli hatte in einem Interview mit dem Moderatorinnen-Duo Luisa Marie Hoffmann und Paula Münker Gelegenheit, ein bisschen davon zu erzählen, was diese ehrenamtliche Arbeit (für sie) so bedeutsam macht.

Am Ende gab es für alle eine sichtbare Erinnerung an „Jesus@Home“: ein Armband – als Hoffnungszeichen.

 

 

Bildzeilen (Fotos: Hans-Ulrich Fries):

Jugendreferent Thomas Gockele ermutigte dazu, in Krisen Hilfe auch bei Gott zu suchen.

Stimmungsvoll beleuchtet: das Feuerwehrgerätehaus Eiserfeld und die Einsatzfahrzeuge.

Luisa Marie (M.) und Paula (r.) interviewen die Jugendfeuerwehrfrau Lilli.

Schiffchen bauen – eine Aktion, passend zur Schiffbruch-Geschichte des Paulus.

 

Kinderstadt im Gemeindehaus Eiserfeld

 

„Einfach spitze, dass Du da bist“, erklang es am vergangenen Donnerstag (5. April 2018) fröhlich aus an die 80 Kinderkehlen im Evangelischen Gemeindehaus in Eiserfeld. Zu Bewegungsliedern stampften, tanzten und hüpften die Kinder. Die Evangelische Allianz Eiserfeld hatte zu diesem Event in der Woche nach Ostern eingeladen. Etwa 25 zumeist jüngere Mitarbeitende aus der Ev.-Ref. Kirchengemeinde, aus der Freien Ev. Gemeinde, aus CVJM, Ev. Gemeinschaft und dem Blauen Kreuz hatten den Kindertreff gründlich vorbereitet und sich etliche pfiffige Ideen einfallen lassen.

Das letzte Lied war noch nicht verklungen, als ein Postbote mit Paketen beschwert die Bühne betrat. Er kam mit der Assistentin des Bürgermeisters ins Gespräch und beschwerte sich bitterlich über die Hunde in der Stadt. „Briefe sind meine Leidenschaft, aber Hunde sind meine Feinde. Hunde und Briefträger, das passt nicht.“

Eine griechische Frau betrat die Bühne. Sie lebte in Israel und passte als Fremde nicht in das Land der anderen. Zudem hatte sie eine kranke Tochter, der bislang niemand helfen konnte. Die Griechin hatte von Jesus gehört und hoffte sehr, dass er ihr helfen würde. „Schick sie weg, sie ist eine Griechin“, rieten ihm die Jünger. Und Jesus hörte auf seine Ratgeber und wies die Frau ab, weil sie keine Jüdin, sondern eine Griechin sei. Doch die Frau ließ sich nicht abweisen. Wenn nur ein wenig von seiner Gnade und Macht für sie als Griechin übrig bliebe, dann wäre das schon genug, hält sie Jesus entgegen. Dieser hartnäckige Glaube beeindruckte Jesus. Als die Griechin nach Hause kam, war ihre Tochter gesund.

Der Postbote und die Assistentin des Bürgermeisters schauten sich beeindruckt an und waren erstaunt darüber, wieviel Kraft im Vertrauen steckt. Dann las die Assistentin einen Brief des Bürgermeisters an die Stadtbewohner vor: „Ihr sollt alle wissen: Die Tore und Türen Gottes sind weit geöffnet für alle Welt. Niemand ist ausgeschlossen. Die Fremden sind Freunde. Allen gilt die Liebe Gottes.“ Das sollte in der Kinderstadt gelten.

Nun hatten die Kinder lange genug still gesessen. Der Bewegungsdrang forderte sein Recht. In den Gruppenräumen konnten sie sich bei altersgemäßem Sport und Spiel austoben, bevor die Tore der Kinderstadt geöffnet wurden. Die Kinderstadt lud ein, das Stadtleben zu gestalten. Jedes Kind hatte seinen eigenen Pass und sein eigenes Geld. Es gab eine eigene Währung, den Tub. Durch Tätigkeiten konnte man sich Geld verdienen. Die Arbeiten wurden in einer Jobbörse vermittelt. Es gab eine Bank, ein Bürgerbüro, das Handwerk, ein Café, in dem frische Waffeln angeboten wurden, und eine Redaktion für die Tageszeitung. Zu der Stadt gehörten aber auch die Kinderuni, ein Theater oder die Leseecke. Die Kinder konnten sich aussuchen, wie sie sich in der Stadt zu engagieren gedachten. Es machte ihnen augenscheinlich richtig Spaß.

Der Blick wurde aber auch auf Kinder gelenkt, die unter widrigen Lebensbedingungen leiden. Sie erfuhren von Kindern in Tansania, die auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. In diesem Jahr unterstützt der Kindertreff das Kinderhilfswerk Compassion. Konkret geht es um Daniel Zöller aus Kausen im AK-Kreis. Zöller nimmt im Mai in Tansania am Muskathlon 2018 teil. Das ist ein sportliches Spenden-Event, bei dem die Teilnehmer für Compassion, und damit für Kinder in Not, laufen, walken oder radfahren. Für die Startgebühr wird zurzeit gesammelt.

Unter dem gesungenen Segen Gottes ging ein erlebnisreicher „Tag“ in der Kinderstadt zu Ende. Mütter und Väter warteten bereits im Flur, um ihre Kinder wieder abzuholen.

Beim Ausgang erhielten die den „Kinderstadt-Express“, der täglich über die Geschehnisse in der Kinderstadt berichtete und auf den nächsten Tag neugierig machte.

Seit über 30 Jahren gibt es den Kindertreff in Eiserfeld schon. Viele Jahre in der Zeit des Karneval. Seit drei Jahren in der zweiten Osterferienwoche.

kp

Text zum Bild: (Fotos Karlfried Petri)

 

Gespannt verfolgten die Kinder die Geschichte von Jesus und der griechischen Frau. Auch für sie war Jesus da.

 

Bei den fetzigen Liedern kann man nicht ruhig sitzen bleiben.

 

Dem Bewegungsdrang der Kinder waren fast keine Grenzen gesetzt. Beim Hockey ging es richtig zur Sache.


 

Kreativ-Treff

Für alle, die:

- gerne in Gesellschaft stricken, häkeln, nähen, sticken, malen, basteln usw . -  eben gerne kreativ sind Gemeinsam macht's einfach mehr Spaß!
- gerne Ideen mit anderen austauschen oder auf Ideensuche sind.
- etwas vor langer Zeit Begonnenes nun endlich fertigstellen möchten.
- schon immer mal etwas Bestimmtes herstellen wollten, aber keinen Anfrang    finden
- ...

So läuf's :

- Wir treffen uns 1 x im Monat am 1. Freitag des Monats.

Gemeindehaus Eiserntalstraße 60, 57080 Siegen

- Beginn: offener Anfang ab 19.30 Uhr

Für Jedermann und Jederfrau von 9-99 Jahre

Basteln, Handarbeiten, DIY, kreative Projekte und gemütliches Beisammensein........

Wir freuen uns auf Euch


Dringend: Verteiler für GANZ NAH gesucht

Für den Bereich Eiserfeld-Eichertstraße/Steinlücke  suchen wir dringend, zur Verteilung unserer GANZ NAH, eine/n ehrenamtliche/n Mitarbeiter/in.
für ca. 40 Exemplare von GANZ NAH
Darüber hinaus suchen wir auch Helfer, die gelegentlich, vertretend aushelfen können.
Interesse? Rufen Sie uns bitte an
Gemeindebüro Frau Monika Eckardt 355436

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit


 

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   





Diese Webseite nutzt Cookies − auch von Drittanbietern − zur Bereitstellung, Nutzung und Optimierung unserer Dienste. Essentielle Cookies, die technisch notwendig sind, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und die Webseite zu betreiben, dürfen wir ohne Ihre Einwilligung verwenden. Für den Einsatz aller anderen Cookies bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung. Informationen zu den eingesetzten Cookies finden Sie hier unter "mehr". Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern, indem Sie diese Cookie-Einstellungen erneut über unsere Webseite aufrufen. Verweigern             Akzeptieren